Tonische Wirkungen

 

Tonisch heißt immer „direkt proportional zu irgendwas“, phasisch heißt „proportional zur Änderung von irgendwas“.
Wenn etwas tonisch reagiert dann reagiert es umso stärker, je stärker der auslösende Reiz ist, wenn etwas phasisch reagiert, dann reagiert es umso stärker, je stärker sich der auslösende Reiz in seiner Intensität ändert.
Der Begriff ist hauptsächlich verankert in der Neurologie und Physiologie und wird dort zur Beschreibung des Muskeltonus – also der Muskelspannung - herangezogen.

Beschreibung
Auch im Ruhezustand und sogar im Schlaf bewirken unsere Nerven einen ständig unterhaltenen Spannungszustand in den Muskeln und Organen. Die Wirkung dieser Spannung, die uns meist nicht bewusst ist, nennt man „tonisch“.
Genauer betrachtet handelt es sich um Energieströme oder auch Schwingungen die alles Lebende nähren. Zuviel, zu Wenig, oder zu Einseitig hat – wie bei der Nahrung – Wirkung auf unser allgemeines Wohl und unseren Gesundheitszustand.
Die Wirkungen zeigen sich in unserer Körperhaltung ebenso wie in unserer „Stimmung“ und haben Einfluss auf unsere Vitalität, unseren Unternehmungsgeist und ganz erheblich auf die Stärkung unseres Immunsystems.

Unterteilung
Tonisch kann auch mit Worten wie belebend, anregend, stimulierend, erregend, anreizend, ankurbelnd,... beschrieben werden. Daher tauchen die Begriffe „tonisch“ oder „tonische Wirkung“ in vielen Bereichen und Disziplinen auf, so beispielsweise

  • in der Medizin bei der Wirkung von Präparaten
  • bei der Ernährung zur Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln
  • in der Pflanzenkunde bei der Wirksamkeit von Pflanzenwirkstoffen
  • in der Aktivierungsforschung zur Erklärung des Konsumverhaltens
  • bei der Immunologie zur Förderung der Immunabwehr
  • bei der Erotik zur Steigerung der „Manneskraft“
  • in der Landschaftsbetrachtung zur Beurteilung des Energieflusses
  • bei der Bienenzucht zur Wirkung von Pollen und Propolis
um nur einige anzudeuten.

„Tonische Wirkung“ in der Neurologie und Physiologie
Der Begriff ist hauptsächlich verankert in der Neurologie und Physiologie und wird dort zur Beschreibung des Muskeltonus – also der Muskelspannung - herangezogen. In der Medizin unterscheidet man innerhalb des komplizierten Muskelsystems in „Tonische Muskulatur“, die eine Art Haltefunktion für unseren Körper übernimmt und „Phasische Muskulatur“, die für dynamische Bewegungen verantwortlich ist.
Die tonische Muskulatur reagiert bei erhöhter Belastung mit Tonuserhöhung / Anspannung; die phasische Muskulatur dagegen neigt bei Überanspruch zur Abschwächung / Erschlaffung.
Beides hat Auswirkungen auf unsere Körperhaltung. Diese wiederum beeinflusst sehr stark unsere Gefühle und unsere seelische Verfassung.
Beide Muskelgruppen arbeiten in einem gesunden Körper ausgeglichen neben einander. Alltägliche Störfaktoren für das Gleichgewicht der tonischen und phasischen Muskulatur sind oft einseitige Sitzhaltung und zu häufiges Sitzen, aber auch Bewegungsmangel, falsches Schuhwerk oder psychische Belastungen.
Wenn hier eine Dysbalance entsteht, stellen sich im fortgeschrittenen Stadium meist chronische Beschwerden ein, wie beispielsweise die heute häufig beklagten Rückenprobleme.

„Tonische Wirkung“ von Pflanzen
Sehr viele Pflanzen, meist sogenannte Heilpflanzen, haben tonische – also stärkende Auswirkungen auf Muskeln und Gewebe und kräftigen unseren Organismus.
Hier seien nur einige wenige Pflanzen, wie beispielsweise

  • Kalmus (Acorus calamus)
  • Engelwurz (Angelica archangelica)
  • Arnika (Arnica montana)
aus der Reihe der bekannteren Heilpflanzen genannt.

„Tonische Wirkung“ von Landschaften
In der Begegnung mit Landschaften findet in aller Regel gesunde, körperliche Bewegung statt. Die tonische Wirkung (anregend / stärkend / ausgleichend /...) setzt je nach Bewegungsart bereits hier im Sinne unseres Muskelsystems bei unserer physischen Verfassung ein. Weit darüber hinaus ist jedoch in der Begegnung mit Landschaften die tonische Wirkung (anregend / belebend / stärkend / stimulierend / erregend / anreizend / ankurbelnd / ...) im Sinne unserer physischen und psychisch – seelischen Verfassung wirksam.
Gerade im psychisch – seelischen Bereich hat die tonische Wirkung der Landschaften, häufig von uns zunächst unbemerkt, einen nicht zu unterschätzenden Wert.
Landschaften geben uns

  • Beruhigung
  • Entspannung
  • Erfrischung
  • Inspiration
  • Trost
  • Erlösung
um nur einige Beispiele der vielfältigen Wirkungen auf unser persönliches Befinden zu nennen.

Das Unterwegs-Sein und Erleben von Landschaften stärkt die Immunabwehr und begünstigt heilsame Prozesse für Körper, Geist und Seele.
Es sind also die Landschaften, die uns etwas geben, und es sind die Landschaften selbst, von denen tonische Wirkung ausgeht. Großen Anteil an dieser Wirkung haben die für uns Menschen in der Landschaft liegenden Symbole. Symbole sind Bilder des umfassenden GANZEN, das sie verhüllt in sich tragen und gleichzeitig doch offen legen. Sie sind Helfer für das Wahrnehmen des Unsichtbaren hinter dem Sichtbaren. Landschaften begegnen uns absichtslos. Mit der Kraft ihrer Symbole schenken sie uns Einblick in ihr Wesen, lassen uns an ihrem Inneren teilhaben. Sie übernehmen die Funktion eines Spiegels für unser eigenes, menschliches Wesen, für unser Inneres. Dabei ist wichtig, dass wir als Mensch nicht als reiner Zuschauer in diese Begegnungen gehen. Unsere Aufgabe ist es, uns Zeit zu geben, um die Landschaften vertrauensvoll loslassend und mit Ehrfurcht wahrzunehmen. Dann entfalten sie mehr, als auf den ersten Blick zu erkennen ist. Sie öffnen ihre tonische Wirkung mit der großen Bandbreite an heilsamen Wirkungen für unser persönliches Leben.
Die tonische Wirkung von Landschaften erstreckt sich nicht nur in den körperlichen Bereich sondern vielmehr auch in den seelischen. In der elementaren Erfahrung einer lebendigen Beziehung zur Natur und ihren Landschaften wird dies am deutlichsten spürbar.

Weblinks

Muskuläre Dysbalance - Ursache / Wirkung / Training
... Eine Balance zwischen antagonistischen Muskeln ermöglicht eine „normale“... Bei der Einteilung in tonische und phasische Muskulatur wird die Muskulatur...

Über die „tonische“ Wirkung des Vagus bei der Selbststeuerung der Atmung
Publication » Über die „tonische“ Wirkung des Vagus bei der Selbststeuerung der Atmung.

Physiologische Hintergründe
... der in seinem Klinikalltag als Orthopäde bereits bei Säuglingen Tonusstörungen bemerkte, die auf dem Weiterbestehen der tonischen Muster beruhten...

Achtsame Resonanz – lebendiger Dialog: Körper und Leib als Schlüssel zur psychomotorischen Entwicklungsbegleitung
... Psychomotorisches Verstehen beginnt im inneren Raum des Begleiters als tonische Empathie, als mitgespürtes leibliches Geschehen beim Kind...

Welcher die allgemeine Pharmakodynamik, die Narcotica, ...
... Der Kalmus reiht sich der Engelwurzel unmittelbar an und unterscheidet sich von derselben hauptsächlich durch seine stärkere tonische Wirkung eines Theils,...

Pollen - Bienenzuchtverein-Edelsfeld
... Pharmakologische Eigenschaften und Wirkungen des Pollens: ... bei Menstruationsbeschwerden und erleichtert die Entbindung durch seine tonische Wirkung...

Tonische Aktivierung - Gabler Wirtschaftslexikon
... Es wird von einer tonischen Aktivierung gesprochen, wenn die länger anhaltende Bewusstseinslage (Aktivierungsniveau) gemeint ist, wie z.B. Schläfrigkeit oder Wachheit...

Damiana - Turnera Afrodisia
... Es wird vermutet das es eine tonische Wirkung auf die Geschlechtsorgane und das Nervensystem hat...

Reinhard Falter
... Die Frage: Wie wirkt Windkraft auf Wahrnehmungsqualität und Erholungswert? kann zerlegt werden:
wie wirkt sie auf:
1. die Erlebniswirkung
2. die ästhetisch atmosphärische Wirkung
3. die tonische Wirkung
4. die Resonanzwirkung
5. die erfahrungsreligiöse Wirkung einer Landschaft...


Bagni Nuovi | Associazione Albergatori Bormio
... Die Thermalrundreise beginnt in der Außenanlage den Gärten der Venus, gefolgt von den Grotten des Neptun die klärende und tonische Wirkung haben...

Der Morgen eines Geisteswissenschaftlers
... Die reine frische Morgenluft hatte eine tonische Wirkung auf mich; Bedauern, wie üblich, daß ich nicht immer bei Tagesanbruch aufstehe...

Achim Hahn (Hg.) Erlebnislandschaft – Erlebnis Landschaft?
... Lassen sich durch architektonische Entwürfe bestimmte Stimmungen oder Atmosphären erzielen? Ausgangspunkt dieser Frage ist eine phänomenologisch-hermeneutische Architekturtheorie, die sich als empirische Theorie versteht und in der Lebenswelt gründet...

Klanglandschaften Untersuchungen zur Konstitution der klanglichen Umwelt in der Wahrnehmungskultur ländlicher Orte in der Schweiz, Justin Winkler
... Im Rauschen, müssen wir aus unseren voranstehenden Erläuterungen schlussfolgern, fallen die beiden einander analytisch entgegengesetzten Aspekte von Räumlichkeit und Klangfarbe in eine einzige, tonische Wahrnehmungsqualität zusammen...

Text und Zusammenstellung:
Olfert Dorka, 19.11.2014

 

Ausbildung Landschafts-Therapeut/in